Rückführungen
Durch Rückführungen in frühere Leben ist es möglich Ursachenforschung zu betreiben in Bezug auf

Krankheiten
Phantomschmerzen
Allergien (Neurodermitis, Heuschnupfen)
Ängste und Alpträume (auch Höhenangst etc.)
Zwangshandlungen (z.B. Kleptomanie, Waschzwang)
Immer wiederkehrende Schuldgefühle


und auf dieselben positiv einzuwirken.

Was sind Rückführungen und was kann man damit erreichen?

Ausgangspunkt ist die wissenschaftliche Erkenntnis, dass alles einem rotierenden Zyklus unterliegt. Dies ist der Grund dafür, dass man davon ausgehen darf, dass alles wiederkehrt. Egal in welcher Form. Den Beweis suchenden Forschern ist es gelungen, mit unzähligen Personen die Erinnerungen an frühere Leben aufzudecken und nachzuweisen, dass diese Menschen bereits in früheren Leben, an verschiedenen Orten und Zeiten gelebt haben. Für manche Menschen wirkt dieser Gedanke unvorstellbar und exotisch. Sicherlich haben Sie selbst aber das eine oder andere Mal entdeckt, dass Ihnen eine Person, ein Ort oder eine Landschaft bekannt vorgekommen ist, obwohl Sie niemals zuvor Kontakt hatten oder dort gewesen sind.

Während einer Rückführung haben Sie die Möglichkeit, in eines Ihrer früheren Leben zu schauen und den Beginn Ihres heutigen Problems aufzudecken.

Dabei ist es nicht erforderlich, dass Sie selbst an die Reinkarnation glauben.

Die in unserer Seele gespeicherten Erinnerungen von Anbeginn unserer Existenz, machen es möglich, durch die Arbeit mit der Vergangenheit und deren Bewältigung, eine Problemlösung herbeizuführen.
Somit spielt es keine Rolle, wenn der Intellekt die Wiedergeburt ablehnt.

Rückschau in frühere Leben hat nichts mit Hypnose zu tun. Sondern sie ist mit Hilfe eines spannungsfreien Zustandes des Körpers und des Geistes ein Loslassen der Seele in die Erinnerungen an früher Gefühltes und Erlebtes.